Wirsing ist reich an Vitamin C, wird regional angebaut und ist im Winter fast immer erhältlich. Und damit nicht genug: Wirsing hat doppelt so viel Eiweiß wie Weiß- oder Rotkohl und ist mit 20 – 30 Minuten Kochzeit auch noch recht schnell zubereitet. Nutzen Sie daher Wirsing in Ihrem Eintopf und als Gemüse in der kalten Jahreszeit.  Ob vegetarisch oder mit Fleisch: Wirsing ist eine gute, schmackhafte Bereicherung für Ihre Küche.

Dies ist unser Tipp für die Zubereitung von Wirsing:

  • Wirsing-Kopf in Einzelblätter zerlegen, die Rippen aus den großen grünen Blättern herausschneiden. Dann gründlich waschen und etwas abtrocknen (Tipp: Salatschleuder verwenden).
  • Die Rippen mit einer kleinen Zwiebel würfeln und anschwitzen. (Tipp: in einem großen Topf können Sie den gesamten Kopf auf einmal zubereiten.)
  • Wirsing-Blätter in Streifen schneiden, damit sie gut gegessen werden können, also so ca. 1,5 – 2 cm breit und 7 – 8 cm lang.  (Tipp: geben Sie Ihre Zuschnitte aus den dunkelgrünen Blätter und die aus den hellen Blättern in unterschiedliche Siebe.)
  • Geben Sie die dunkelgrünen Zuschnitte zuerst zu Ihren bereits angeschwitzten Gemüsewürfeln und löschen Sie dann zügig ab. (Tipp: nehmen Sie zum Ablöschen nur ca. 1 – 1,5 Tassen Wasser und geben Sie Wasser nach, wenn es zu schnell verdunstet.)
  • Nach etwa 10 Min. die Streifen aus den helleren Wirsing-Blättern zugeben. Die Garzeit ist jetzt noch ca. 15 – 20 Minuten.

Tipp: Kochen Sie den Wirsing nur so lange, dass er noch Biss hat. So erhalten Sie Geschmack und Vitamine. Wenn Sie schonend auf kleiner Hitze garen, brauchen Sie weniger Wasser und erhalten viel vom Eigengeschmack Ihres Wirsing-Gemüses.

Würzen Sie spät und nicht unbedingt den gesamten Topfinhalt:

  • Wirsing kann gut mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt werden. Wenn Sie mit wenig Wasser gegart haben, wird Ihr Wirsing-Gemüse keine zusätzlichen Würzmittel brauchen.
  • Probieren Sie Wirsing einmal mit Kümmel, den Sie über die gesamte Garzeit mitkochen.
  • Verzichten Sie auf den Kümmel und geben Sie am Ende der Garzeit Sahne oder – da kalorienärmer – Schmand zu Ihrem Gemüse, schon erhalten Sie eine ganz andere Geschmacksrichtung Ihres Wirsing-Gemüses.  Seien Sie da nicht zu sparsam: auf einen Kopf ist ein Becher Schmand mit 200 gr. zwar kalorienreich, aber Sie essen höchstens 1/8 des Gesamtvolumens, dann sind Sie satt.

Wirsing verträgt sich sehr gut mit Kartoffeln und auch ein ordentlicher Braten oder eine fette, würzige Wurst wie Merguez passen gut zum Wirsing-Gemüse. Die Variante mit Sahne oder Schmand esse ich persönlich sehr gerne pur ohne jegliche Beilagen.

Sie können Wirsing gut einfrieren. Tipp: kochen Sie den Wirsing nicht zu lange und würzen Sie nur mit Salz und Pfeffer. So halten Sie sich den Rest Ihres Wirsings für verschiedene Geschmacksvariationen frei.

Und so sieht das mit den Kalorien aus:
der rohe Wirsing hat ca. 30 – 35 Kilokalorien pro 100 Gramm.
100 Gramm Schmand haben etwa 24 gr. Fett und 240 – 250 Kalorien.
100 Gramm Marquez haben etwa 17 gr. Fett und 230 Kalorien. Eine Wurst hat ca. 80 gr., also ca 185 Kalorien.
100 Gramm Pell- oder Salzkartoffeln haben ca. 70 Kalorien.

Lesen Sie hier mehr:
Wirsing, siehe Wikipedia
Kalorien, siehe Ernährungsfrage.net, hier: Kartoffeln
Saisonkalender für deutsches Obst und Gemüse, siehe deutsches-obst-und-gemuese.de